Hochkarätiger Jazz und vielleicht ein Sir!

, , Kommentar schreiben

25. Jazz und Joy Festival vom 19. bis 21. Juni 2015

Bereits im Juni lädt in diesem Jahr „Jazz & Joy“ zu einem ganz besonderen Event. Seit einem Vierteljahrhundert verwandelt das Musikfestival für drei Tage die Orte rund um den Wormser Kaiserdom zu einer einzigen riesigen Bühne. Ausgezeichnet mit einem Flair, das seinesgleichen sucht, ist auch die 25. Auflage ein Festival für alle Sinne, bei dem natürlich die Musik im Mittelpunkt steht. Und da an erster Stelle im Namen nun mal der Jazz steht, war es nicht mehr als konsequent, vorab ein paar Vertreter genau dieses Genres bekannt zu geben.

Nachdem er im letzten Jahr krankheitsbedingt absagen musste, startet Startrompeter TIL BRÖNNER einen zweiten Anlauf. Sollte er 2014 noch das Abschlusskonzert spielen, wird er in diesem Jahr das Eröffnungskonzert bestreiten. Der fünffache Echo Gewinner spielt mit seinem Quintett auf der Volksbankbühne am Weckerlingplatz. Nicht weniger spektakulär geht es am Samstag weiter. Mit Joachim und Rolf Kühn treten zwei Brüder am Platz der Partnerschaft (EWR Bühne) auf, die zu den ganz Großen der Jazzszene gehören. In diesem Zusammenhang entlockte es der renommierten Zeitung „Die Zeit“ schon einmal das Wort „atemberaubend“! Mit ihrem hochgelobten Album „Brothers“ im Gepäck spielen der Klarinettist ROLF KÜHN und der Keyboarder JOACHIM KÜHN im Schatten des Doms ein mit Sicherheit mitreißendes Konzert. Am selben Platz wird am frühen Abend die in Amerika geborene dänische Percussionistin MARILYN MAZUR mit ihrem Projekt Spirit Cave diesen in eine fantastische Klangcollage aus Avantgarde und skandinavischen Klangfarben tauchen. Mit im Gepäck hat sie jede Menge Elektronik, einen Gitarristen und einen Mann für das Live-Sampling. Beste Voraussetzungen für ein spannendes Konzerterlebnis. Spannend dürfte auch der Auftritt der in Mali lebenden Sängerin KHAIRA ARBY werden. Mit ihrer preisgekrönten Musik verleiht sie dem Platz hinter dem Dom einen exotischen Anstrich. Wenn dann auch noch die Temperaturen stimmen, steht einem perfekten Samstagabend Ausklang nichts mehr im Wege. Auch der Sonntag zeigt sich musikalisch von seiner besten Seite. Mit den beiden Franzosen JACKY TERRASSON und STEPHANE BELMONDO gibt es einmal mehr preisgekrönte Musiker zu hören. In der Besetzung Piano (Terrasson) und Trompete (Belmondo) spielen die beiden talentierten Musiker ein reduziertes Set, das gerade wegen seines kargen Arrangements zu begeistern weiß. Einen Musiker mehr bietet das folgende Jazzensemble auf. Mit dem ALL-STAR-TRIO IIRO RANTALA (Piano), LARS DANIELSSON (Bass) und PETER ERSKINE (Drums) präsentiert Jazz und Joy drei Vollblutjazzer, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, mit größtmöglicher Virtuosität zu überzeugen. Das dürfte den drei Herren auch gelingen. Nach wie vor nicht bestätigt, hält sich immer noch hartnäckig das Gerücht, dass der große SIR BOB GELDORF nach 1997 ein zweites Mal Worms einen Besuch abstatten wird. Auf der Seite hooolp.com wird dieser bereits mit einer Anfangszeit um 20 Uhr auf dem Weckerlingplatz gelistet. Auf dessen eigenen Homepage wird der Gig bislang aber noch nicht bestätigt. Bob Geldof wurde bekannt durch sein Live Aid Engagement, sowie den größten Hit „I don`t like Mondays“, den er zusammen mit den Boomtown Rats aufnahm.

Wie im letzten Jahr wird auch dieses Mal das Andreasstift wegen anhaltender Sanierungsarbeiten nicht als Bühne genutzt werden. Ebenfalls wird durch den geplanten Bau des umstrittenen Haus am Dom der Zugang über dem Domvorplatz zum Platz der Partnerschaft nicht zur Verfügung stehen. Das alles wird das Vergnügen letztlich kaum trüben. Bleibt zu hoffen, dass das Wetter zum 25. Geburtstag auch wieder etwas freundlicher als im vergangenen Jahr ausfällt, als an einem verregneten Wochenende knapp 6.000 Besucher weniger als im Vorjahr kamen.

WANN? 19. – 21. Juni 2015
WO? Rund um den Wormser Dom
WIEVIEL? Tageskarte 20,- € (VVK), 25,- € (AK), Mehrtageskarte 28,- € (VVK), 33,- (AK)
INFOS? www.jazzandjoy.de