IF YOU RISK NOTHING, YOU RISK EVERYTHING

, , Kommentar schreiben

NA, EVE?! mal NEGATIV

Während ich hier schreibe, nähert sich der ganze Bundestagswahl-Spuk gen Ende. Bis aufs Oktoberfest, das fing gerade erst an. Bis diese Ausgabe gedruckt ist, wird es längst entschieden sein, welcher der Menschen auf den meist mies fotografierten Wahlplakaten das Zepter für „uns“ und das Vaterland für die kommenden vier Jahre in der Hand hält. Machen wir uns nichts vor. Es wird sich bestimmt kaum etwas verändern.

D e n n es wird genau in die gleiche Richtung weiter gehen. Aber mit Güte, Respekt, Liebe Deinen Nächsten und Mitgefühl für die, die wirkliche Hilfe benötigen, darauf kann leider immer noch keiner setzen und damit ist auch nicht zu rechnen. Was heute allerdings schon Fakt ist: Die europäischen Rettungsschirme werden wieder weit aufgespannt, um aller Herren Länder und vor allem deren Banken zu retten. Wer das ganze dann auszubaden hat? Na unsere Kids! Seit Jahren rege ich mich über die Angsthaltung der Deutschen auf. Es gibt Versicherungen für ALLES, an allen Ecken und Enden. Es könnte ja dies oder das passieren und mit einem Schlag stehste da und weißt nicht weiter. Wer von euch hat denn jemals von einer Versicherung im Schadensfall das zurück bekommen, was er nach all den Jahren des braven Einzahlens in eben solche, geltend machen wollte? Auto aufgebrochen – deine Versicherung findet eine gute Ausrede, um nicht blechen zu müssen. Sturm, Überschwemmung oder gar Feuer? Da wird mal schnell gecheckt, ob es höhere Gewahlt sein könnte, um sich der Verantwortung zu entziehen. Versicherung für den Computer, den der Hund vom Stuhl gedonnert hat? Na, dafür ist natürlich die Tierhaftpflicht zuständig. Ist im eigenen Haushalt passiert? Selbst dran schuld! Dafür gibt es nix! Haben Sie an die Zusatzversicherung gedacht? Was für ein Dreck!!! Was dem Fass allerdings den Boden ausschlägt, sind die Rentenversicherungen. Jahrelang haben Menschen dafür geschuftet, ihre Kohle artig eingezahlt, um sich nun seit dem Euro nicht mal mehr ein frisches Brot leisten zu können! Es ist eine Frechheit, was sich unser Staat heraus nimmt. Über die Krankenversicherungen hatte ich bereits berichtet – die sind selbst so marode und damit beschäftigt, sich im Beamtenstatus zu halten und mit der Pharmaindustrie gut zu stellen, da ist kein Land in Sicht. Präventiv? Ach nö, dann lieber „Peng“ mit ner Chemokloppe ins Hospital oder Mausetot! Ist denen doch egal. Hauptsache die Medikamente bleiben ordentlich teuer. Die Luft nach oben wird für die Kassen allerdings immer dünner. Wir leben viel gesünder, treiben Sport und halten uns fit, um im Alter gut dazu stehen. Wir werden also vieeeel älter werden als bisher. Damit hatte „damals“ keiner gerechnet. Kritisch ist auch die Ruhe, die sich seit Jahren im Land breitgemacht hat. « B r e i t g e m a c h t » – als ob ganz Deutschland unter einer dichten Marihuana-Wolke hängt und alle im Mantra singen „uns geht es gut, wir sind glücklich und zufrieden“! Das ganze klingt wie eine alte Vinylplatte, die rückwärts läuft und dämonische Aussagen suggeriert, wie schön doch alles ist und wie gut es uns im Vergleich mit anderen Ländern geht. Aber was ist schon gut im Vergleich zur riesigen, weltweiten Verzweiflung? Habt ihr schon von den Aktionen gehört, die uns still und heimlich mit Werbebotschaften einlullen? Denkt ihr auch zwischenzeitlich daran, dass es die NSA immer noch gibt? Du hast keinen Computer? Macht nix, die wissen trotzdem alles von dir! Schon wenn du deine Bahncard bestellst oder beim Dealer deines Vertrauens online shoppst. Und dann ist da noch dein Arzt, der hat deine Krankenakte – im Rechner! Gott, wie blauäugig müssen wir sein?!?! Viele behaupten ja immer noch, es gäbe die Zweiklassengesellschaft nicht. Nun, das stimmt stellenweise sogar! Denn mittlerweile gibt es nämlich noch ein paar Klassen mehr. Dort wird dann doppelt gecheckt, in welcher Verfassung du und dein Körper sich befinden. Ob deine Organe später von Wert sein könnten und was in der Zwischenzeit alles kaputt gegangen ist. Das ist die neue Grundlage, wie der Mensch aufgebaut sein wird. Klingt wie ein schlechter Film? Na dann Guten Morgen! Aufgewacht! 1984 ist näher als ihr denkt!

Kaputt gegangen ist nach den Reaktoren in Fukushima auch das Meer. Wer im Erdkunde-Unterricht aufgepasst hat, weiß, das die kranke Suppe im Grundwasser von Japan nach und nach auch bis zu uns durchsickert. Komisch, dass wir davon keine Dauerberieselung im Wahlkampf bekommen haben. Denn der Fisch, der zur Tagesschau serviert wurde, der ist wohl frisch, aber strahlt von Tag zu Tag mehr. Auch ich als großer Sushi-Fan, sollte auf die „gesunde, leichte Kost“ alsbald verzichten. Denn seit dem Unfall im Reaktor in Japan flossen bisher tausende von Tonnen kontaminiertes Wasser in unsere Ozeane!!! TAUSENDE TONNEN radioaktiv belastetes Wasser?!?!?!? Ja, das wird irgendwann wieder böse Krankheiten ans Tageslicht bringen. Außerdem wird ein Teil der überlebenden Tierwelt mutieren und Monströses in der Evolutionsgeschichte entwickeln. Vielleicht gibt es das Ungeheuer von Loch Ness dann wirklich in ein paar Jahren real zu bestaunen. Da kann man sich doch auf die kommenden Urlaube freuen! Bei den Mutanten, die sich da auftun, lässt sich sicher auch noch eine schöne Zucht realisieren, die dann neue Superkräfte zum Vorschein bringt. Kranke, dumme Welt! Dann können wir nur hoffen, dass die „Fantastic Four“ irgendwann auferstehen, um die Welt zu retten. Kurz zurück zur Wahl. Ob es Frau Merkel ist, die findet, sie habe bisher alles richtig gemacht oder damals der Herr Kohl der bis heute sagt: „Ich verrate den Schreiber net!“ Es ist eine bodenlose Unverschämtheit, was der brave Bürger alles hinnehmen muss. Fakt ist, wer sich heutzutage nicht selbst helfen kann und seine Schäfchen im Trockenen hat, der hat ein echtes Problem.

Zu den schönen Dingen im Leben, denn trotz allem ist wieder einiges Positives passiert im letzten Monat. Auch wenn ich nun nach der ganzen Aufregung kaum noch „Schreibplatz“ über habe. Ein absolutes Highlight, neben dem Oktoberfest in München, war das unglaubliche Konzert auf der wunderschönen Loreley, mit dem one and only Joe Cocker! Was für ein Typ, der im hohen Alter noch dermaßen die Bühne rockt! Ein Erlebnis der ganz außergewöhnlichen und besonderen musikalischen Art. Dann war da mein allererster Besuch auf dem Münchner Oktoberfest. Mei, was habe ich mich angestellt, ein Dirndl zu tragen. Unwohl war es mir, bis wir endlich den heiligen, bayrischen Boden betreten haben. Dann wurde so langsam klar, dass ich doch kein Alien bin. Es war dennoch ungewohnt. Eingezwängt in eine Art Mieder, überall Rüschenalarm vom Blüschen bis zum Tüllröckchen – totaler Chichi! Bis auf die Schürze, (klar hatte ich ordentlich das Schleifchen platziert). Da hat meine geliebte Mutter ganze Arbeit geleistet und aus dem Heidi-Outfit eine echte Rock’n’Roll Kluft gemacht. Auch beruhigend, dass meine komplette Hamburger Familie um mich herum saß, die alle genauso verkleidet waren. Was für eine Gaudi!

Draußen ist es kalt geworden. Die Winterklamotten sind bereits gegen die leichte, farbige und luftige Sommerkluft ausgetauscht. Bis auf einen Koffer, der immer parat steht. Denn ich werde ans Meer reisen. Weg von hier und ab auf die Insel. Is mir egal, wie oft es hier regnet und ob wir mit rot, grün, schwarz oder gelb weiter machen in good old Dschörmenie. Denn ich werde mir treu bleiben und weiter laut REVOLUTION rufen! Jetzt erst recht! Heute mal mehr negativ, als Na, Eve,…
See ya soon!