Spendenmarathon zugunsten des Kanal 70

, , Leave a comment

Fanszene der Wormatia sammelt Spenden für Renovierung des Jugendtreffs

Wer in den letzten Jahrzehnten von Jugendarbeit in Worms sprach, bezog sich sehr oft auf den Kanal 70. Viele größere und kleinere Projekte wurden dort ins Leben gerufen und haben seitdem die Jugend und die Kultur der Stadt geprägt. Durch die neue Brandschutzverordnung sind im Kanal dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen durchzuführen, ohne die der beliebte Kellertreff nicht mehr öffnen darf. Die benötigte Summe beläuft sich hierbei auf 250.000 EUR.

Um die Jahrtausendwende war der Kanal auch für große Teile der Wormatia-Fanszene die Anlaufstelle, sei es um Fahnen und Banner zu malen, Konzerte zu besuchen oder sich einfach künstlerisch auszutoben. Vor etwa 100 Jahren ist der Keller entstanden und wurde als Weinkeller, später dann als Brauereilager genutzt. In den frühen 60er Jahren entdeckten einige Jugendliche die Kellerräume, stellten eine Tischtennisplatte auf und gründeten den Jugendclub Kanal 70. Die Blütezeit des Jugendclubs reichte bis in die 70er Jahre. Es wurden Konzerte, Discoabende, Themenabende und Freizeiten veranstaltet. 1978 wurde aus dem Jugendclub nach einer kurzen Renovierungszeit der Jugendtreff Kanal 70. Seitdem haben mehrere Generationen Jugendliche im Kanal Partys gefeiert, Konzerte besucht, Leute kennengelernt, in Einzelfällen sogar später geheiratet und immer viel Spaß gehabt. Deshalb bittet die Fanszene der Wormatia um Spenden für die dringend benötigte Renovierung des Jugendtreffs. Die Spendenaktion soll bis Ende des Jahres laufen und dem Fundraising Projekt des Kanal70 zugutekommen. Dafür werden an den verschiedenen Ständen Spendendosen aufgestellt. Außerdem werden auch mobile Spendensammler im Stadion unterwegs sein und um eure Unterstützung werben. In der Stadionzeitung wird bis zum Ende des Jahres zu jedem Heimspiel ein kleiner Artikel mit Informationen zum Kanal und seiner Geschichte abgedruckt werden. Bitte unterstützt die Aktion tatkräftig, damit es auch in Zukunft eine Anlaufstelle für Jugendliche und ihre Interessen gibt.