Wer lacht, ist klar im Vorteil!

, , Kommentar schreiben

„2. Wormser Comedy Schlacht“

15. Februar 2014
Brauhaus 12 Apostel, Worms:

Nachdem im Dezember die Comedy Schlacht im Brauhaus 12 Apostel ein erfolgreiches Debüt in Worms feierte, kam es nun erneut zu dem verbalen Schlagabtausch der humorvollen Art, zu dem die beiden erfahrenen Poetry Slammer Daniel Wagner und Dominique Crisand einluden.

Sechs junge Humoristen fanden sich im Brauhaus ein. Ihr Ziel: Um den ersten Platz zu wettkalauern. Die Regeln waren wie gehabt: Jeder Teilnehmer hatte sieben Minuten Zeit, seine selbstgeschriebenen Texte vorzutragen – abgestimmt wurde per Applaus. Die Teilnehmer in zwei Dreiergruppen eingeteilt, machte Daniel Litzinger aus Rheinhausen den Anfang. Mit muskelbepackten, tätowierten Armen, Baseballcappi und sonorer Bassstimme entsprach er irgendwie so überhaupt nicht dem Klischee eines Comedians, aber schließlich ist es ja der Inhalt, der zählt, und nicht die Optik. Mit großem Engagement erzählte er von kuriosen Erlebnissen mit seiner schwangeren Schwester und musste sich konkurrieren mit Falk Schug (Heidelberg) und Sabrina Schauer, die aus Hamburg angereist war. Falk Schug, der soziale Arbeit studiert, schilderte seine Erlebnisse mit verhaltensauffälligen Kindern, die auf solch eigenartige Namen wie Skyluca und Sandy hören und ihm das Leben schwer machen. Gewinnerin der ersten Runde war die erfahrene Poetry Slammerin Sabrina Schauer, die pointiert von irrwitzigen Erlebnissen als Single erzählte und zu so eigenwilligen Erkenntnissen wie „Kommunikation ist nur die erste Hürde zum Sex“ kam. Nicht minder humorvoll ging es in der zweiten Runde weiter, wobei „Opener“ Lars Sörensen (Germersheim) ein wenig irritierte, als er zu großen Teilen einen Text wiedergab, den er bereits bei der ersten Comedy Schlacht vorgetragen hatte. Da das Publikum aber offensichtlich das erste Mal die Comedy Schlacht besucht hatte, tat das den Lachern keinen Abbruch. Mit großem Gespür für die deutsche Sprache erzählte die Germanistikstudentin Nele Ahrling (Koblenz) von abstrusen Erlebnissen auf einer Weihnachtsmesse, ehe Alexander Entzminger die zweite Runde mit humorvollem Liedgut beschloss. Im Finale „duellierte“ er sich mit Sabrina Schauer, die letztlich als Siegerin aus dieser humorvollen Schlacht hervorging. Belohnt wurde sie mit einer Überraschungstasche, deren Inhalt vom Publikum gefüllt wurde. Während bei der ersten Comedy Schlacht so manches Brauhaus Interieur seinen Weg in die Tasche gefunden hatte, waren es dieses Mal deutlich praktischere Dinge. Neben einem kleinen monetären Beitrag fanden auch eine Kiwi und ein Hundekotbeutel (!) den Weg in das Innere der Tasche.

FAZIT: Auch die zweite Auflage überzeugte mit abwechslungsreichem Programm. Zwar saß nicht jeder Witz, aber das änderte nichts daran, dass das Publikum letztlich einen vergnüglichen Abend erleben durfte.