Einträge von

,

2014: Machs noch einmal, Dieter

Autor: Frank Fischer So hatte Kissel darüber fabuliert, dass der Nachfolger Wedels nach den zwei Jahre andauernden Gesprächen bereits seit Anfang des Jahres gefunden sei. Als er den Neuen auch noch als einen „Hochkaräter anpries, der in der ersten Liga spielt“ und für den eine Open-Air-Inszenierung keine besondere Herausforderung sei, stießen die Vertreter der schreibenden […]

,

Die Weichen sind gestellt

Autor: Frank Fischer Die Kultur- und Veranstaltungs GmbH kann auf dem diesjährigen Vermarktungserfolg der Festspiele aufbauen – und zwar für die „Zeit nach Wedel“, die zu einer ersten Zerreißprobe für das Unternehmen Festspiele wird. Ob man die Inszenierungen des Regiezampanos mag oder nicht, aber für einen Großteil der öffentlichen Aufmerksamkeit haben nun mal die TV- […]

,

(Fast) das Optimum erreicht

Autor: Frank Fischer Aus künstlerischer Sicht… warf die diesjährige Nibelungenaufführung „Born to die“ vor allem eine Frage auf: Wann bringt Dieter Wedel eigentlich mal das auf die Bühne, was er in den Wochen zuvor episch breit angekündigt hatte? Ein paar fantasievolle Kostüme machen noch kein Fantasy-Spektakel und einige gelungene Einzelszenen ergeben noch lange keine homogene […]

Funzel, Matsch & grüne Tänzer…

Autor: Frank Fischer Wo haben sich die Nibelungen amüsiert? Woher kam der ganze Matsch bei den Aufführungen? Wer war alles bei der Premiere? Und wer hat sich als Salsa-Tänzer par excellence entpuppt? Gesellige Nibelungen Während sich das Festspielensemble nach der Aufführung seither zum Essen zumeist bei einem der zahlreichen italienischen Restaurants traf, hat sich in […]

,

„Wir lassen uns Zeit…“

Dieses Zitat aus dem Mund von Domprobst Engelbert Prieß strahlt eine erstaunliche Ruhe aus, nachdem das geplante „Haus am Dom“ so viel Staub wie selten zuvor ein Thema aufgewirbelt hatte. Nicht mehr viel Zeit haben dagegen SPD und CDU, die in einer Stellungnahme Anfang Juli forderten, dass die Domgemeinde „unverzüglich“ einen neuen Entwurf vorlegen solle. Derweil hat die Bürgerinitiative „Kein Haus am Dom“ 14.000 Unterschriften gesammelt und an Oberbürgermeister Kissel überreicht. Der öffentliche Druck wächst. Aber die Vertreter der Domgemeinde lassen sich weder drängen, noch vom geplanten Standort abbringen…

Wundertüte Wormatia

Gleich am 2. Spieltag auf den Bieberer Berg, im folgenden Heimspiel FC Homburg und am 5. Spieltag kommt Vorjahresmeister Hessen Kassel ins Wormatia Stadion. Das Auftaktprogramm der Emmerling-Truppe hat es wahrlich in sich. Da könnte fast ein wenig Euphorie aufkommen, wenn es in der Sommerpause nicht verdächtig ruhig hinter den Kulissen gewesen wäre. Deshalb kann […]

Die Macht der Kirchen und Gewerkschaften

130 Einzelhändler aus der Wormser Innenstadt haben sich zusammengeschlossen, um einen weiteren verkaufsoffenen Sonntag zu fordern – und zwar am 29.12.2013. Obwohl die rechtliche Möglichkeit dazu besteht, wollen dies zwei Institutionen verhindern, die vor allem eines gemeinsam haben: massiven Mitgliederschwund. Wenn sich eine derart beachtliche Anzahl an Einzelhändlern zusammenschließt, weil man die Notwendigkeit erkannt hat, […]