Den #SummerInWorms erleben

, , Kommentar schreiben

Eine Pressemitteilung der Stadt Worms:

Eine Fahrt mit dem Riesenrad mit Ausblick auf die gesamte Stadt und den Rhein, eine erfrischende Weinschorle bei den Marktwinzern am Samstagvormittag, ein umfangreiches Kulturprogramm im Paternus-Freibad oder ein lauer Sommerabend im Open-Air-Kino: Dank der Corona-Lockerungen sind solche kleineren Veranstaltungsformate wieder möglich. Mit der Kampagne #SummerInWorms will die Stadt den Tourismus und alle damit verknüpften Bereiche wieder in Schwung bringen – denn auch diese Branche hat durch die Corona-Krise schwer gelitten. Der April, ausgerechnet der Monat, in dem der Tourismus normalerweise vollends aus dem Winterschlaf erwacht, war in diesem Jahr die Zeit, in der das gesamte öffentliche Leben zum Stillstand kam: Gastronomiebetriebe und Hotels mussten schließen, sämtliche Veranstaltungen wurden abgesagt.

Vor diesem Hintergrund hat der Stadtrat im Mai einem Antrag zugestimmt, die Verwaltung zu beauftragen, ein Konzept zur Belebung des Tourismus in Worms aufzulegen. Idee der Initiative ist es, die Stadt Worms auch ohne die beliebten Veranstaltungen wie die Nibelungen-Festspielen oder das Backfischfest für Touristen interessant zu machen und Besucher in die Stadt zu locken.

In diversen Arbeitskreisen haben die Beteiligten zahlreiche Ideen entwickelt und geprüft, welche alternativen Konzepte möglich sind. „Es ist toll zu sehen, wie eng die Zusammenarbeit aller Beteiligten funktioniert und welch kreative Ideen dabei entstehen“, so Sascha Kaiser, Geschäftsführer der Kultur und Veranstaltungs GmbH (KVG). Neben diversen städtischen Institutionen haben sich auch Vereine wie der Förderverein Heylshof, das Kunsthaus Worms oder Veranstalter aus der Privatwirtschaft – wie etwa das neue „WOpen Air“ – eingebracht und Veranstaltungen initiiert. „Gemeinsam haben alle Akteure in den letzten Wochen unglaublich viele Ansätze diskutiert und möchten nun Veranstaltungen umsetzen, die der Stadt Worms nicht nur in 2020, sondern auch nachhaltig Touristen bringen.“

Die Tourist Information hat hierfür gemeinsam mit der Wormser Kreativagentur müllermayerschulz eine Kampagne entwickelt, die unter dem Hashtag „SummerInWorms“ firmiert und insbesondere auf Zielgruppen in digitalen Medien, Internet und Social Media abzielt.

„Insbesondere vor dem Hintergrund der noch ungewissen Reisesituation sollen Gäste aus nah und fern sowie alle Wormser Bürger  dafür gewonnen werden, den Sommer in Worms zu verbringen“, erklärt der Leiter der Wormser Tourist Information, Bernd Leitner. Die Tourist Information ist zugleich Hauptakteur der Kampagne, kooperiert dabei jedoch eng mit dem Stadtmarketing und der Kultur und Veranstaltungs GmbH (KVG).

Mit einbezogen werden zudem wichtige touristische Partner wie die Gastronomie, die Hotellerie, Winzer, Schausteller, und der städtische Tiergarten. „Wir wünschen uns, dass alle Initiatoren  ihre jeweiligen Veranstaltungen unter der Kampagne bewerben, um ein möglichst vielfältiges und attraktives Angebot zu erhalten“, betont Bernd Leitner.

 

Ein besonderes Angebot kann etwa bereits der zuständige Dezernent und Gründer des Fördervereins Paternusbad Pfeddersheim, Uwe Franz, präsentieren. Da das Bad aufgrund der Corona-Situation in diesem Sommer geschlossen bleiben muss, haben die Verantwortlichen, unterstützt vom städtischen Kulturkoordinator, Dr. David Maier, kurzerhand ein Kulturprogramm für das verwaiste Freibad auf die Beine gestellt. Unter anderem wird die junge Theatergruppe „Szene 9“ drei Aufführungen auf die Bühne bringen, Musik- und Comedy-Veranstaltungen sind ebenso geplant wie Wein- und Bierproben und vieles mehr. All dies firmiert unter dem Titel „Pfeddersheimer Kultursommer 2020“. „Da die Verantwortlichen der Nibelungen-Festspiele die Hauptinszenierung in diesem Jahr absagen mussten, haben wir zumindest eine Chance, in Pfeddersheim das schönste Theaterfoyer Deutschlands zu haben“, schmunzelt der Beigeordnete in Anspielung auf das „schönste Theaterfoyer Deutschlands“ im Heylshofpark, das normalerweise während der Nibelungen-Festspiele jährlich etliche Besucher zum Flanieren einlädt. In erster Linie solle jedoch mit dem Pfeddersheimer Kultursommer die lokale Kulturszene unterstützt und ein Zeichen für den Erhalt des Paternusbades gesetzt werden, betont Uwe Franz. Und ganz nebenbei fügt sich das Programm perfekt in den „SummerInWorms“ ein.

Wer seine Veranstaltung im Rahmen der Kampagne #SummerInWorms bewerben möchte, kann das Logo und den Hashtag nutzen. Zudem haben Veranstalter die Möglichkeit, ihre Events kostenlos im online-Veranstaltungskalender unter www.summerinworms.de einzutragen. Hier sollen möglichst viele Veranstaltungen im Rahmen von #SummerInWorms präsentiert werden, um damit alle interessierten Wormser und potentielle Gäste zu erreichen.

Beteiligt an den zahlreichen Planungen waren unter anderem die Kulturkoordination der Stadt Worms, die Tourist Information Worms, die Kultur und Veranstaltungs GmbH, der Stadtmarketing Nibelungenstadt Worms e. V., der städtische Bereich 3 (Messen und Märkte), die Wirtschaftsförderung, der Schaustellerverband Worms-Wonnegau e. V., der Fischerwääder – Verein zur Brauchtumspflege e.V., sowie der Wonnegauer Weinkeller.

Foto: Freuen sich auf den #SummerInWorms: Dezernent Uwe Franz, Rene Bauer, Bernd Leitner, Benedict Schulz, Kai Hornuf, Dr. David Maier und Sascha Kaiser.