Freie Fortbildungsplätze im Frauennotruf Worms:

, , Kommentar schreiben

„Sexualisierte Gewalt – ein Thema für die Schule!“

Immer wieder werden Kinder und Jugendliche Opfer sexualisierter Gewalt. „Lehrerinnen und Lehrer, aber auch Fachkräfte in der Schulsozialarbeit sind oftmals die ersten und wichtigsten Ansprechpersonen für von sexualisierter Gewalt und sexuellen Grenzverletzungen betroffenen Schülerinnen und Schülern“, betont Helena Duve vom Wormser Frauennotruf.

Lehr- und Fachkräfte an Schulen können sich am Donnerstag den 05.11.2020, in der Zeit von 10:00 – 16:00 Uhr mit dem Thema sexualisierter Gewalt und sexuelle Grenzverletzungen auseinandersetzen, ihre Haltung überprüfen und im Umgang mit dem immer noch tabuisierten Thema an Sicherheit gewinnen.

Neben Informationen über Formen und mögliche Folgen sexualisierter Gewalterfahrungen wird die Sensibilisierung für die Gefühle und Handlungsweisen der Betroffenen und deren Ressourcen thematisiert. Praxisbezogene Arbeit anhand von Fallbeispielen wird ein Teil der Fortbildung ausmachen.

Ziel der Fortbildung ist die Förderung der Handlungskompetenz im Sinne eines sensibilisierten, vorurteilsfreien und angemessenen Umgangs mit Betroffenen und Tätern.

Die Fortbildungsreihe richtet sich an alle Fachkräfte der Sekundarstufe I und wird durch das Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz finanziert.

Referentin der Fortbildung „Sexualisierte Gewalt – ein Thema für die Schule!“ am 05. November 2020 ist Mareike Ott, Mitarbeiterin im Frauennotruf Ludwigshafen. Der Veranstaltungsort wird aufgrund der Covid-19 Situation noch bekannt gegeben. Die Anmeldung erfolgt unter Frauennotruf Worms 06241 / 6094 oder notruf@frauenzentrumworms.de.