Unterstützung für Wormser Kulturschaffende: Weit über 6000 € in der Spendenkasse

, , Kommentar schreiben

Seit dieser Woche ist die erhoffte Spendensumme von 6000 € bereits überschritten. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen Spendern und Spenderinnen sehr herzlich bedanken!

Eine Kommission unter dem Vorsitz des Kulturkoordinators Dr. David Maier prüft die Anträge auf Plausibilität und veranlasst die Überweisung an die entsprechenden Kulturschaffenden. Zur Kommission gehören neben Herrn Maier, Petra Simon von der Nibelungen Festspiele gGmbh, Lukas Nübling vom Kulturbüro Rheinland-Pfalz sowie Sascha Kaiser von der Kultur und Veranstaltungs GmbH der Stadt Worms.

Die ersten Anträge auf Unterstützung wurden gestellt und sind auch schon bearbeitet. In den nächsten Tagen werden die ersten Auszahlungen angewiesen.

Die Spendenaktion soll Selbstständige, Freiberufler*innen, Künstler*innen aus der Wormser Kultur- und Kreativwirtschaft, die durch die Corona-Krise Einbußen erlitten haben, unterstützen. Die beiden Initiatoren, Petra Christina Schmitt und Ralf Ruff, sind überrascht, dass in so kurzer Zeit das angestrebte Spendenziel erreicht wurde. „Dennoch“, so die beiden „bleibt die Situation für die Kulturschaffenden weiterhin angespannt. Feste, kalkulierbare Einnahmen sind nicht in Sicht. Bis Ende August sind keine Großveranstaltungen erlaubt und für kleinere Events sieht das voraussichtlich auch nicht viel besser aus.“

Kunst und kulturelle Veranstaltungen in all ihrer Vielfältigkeit sind für Worms lebensnotwendig. Sie machen unsere Stadt interessant für Besucher*innen, bringen Leben und damit Lebensfreude in die Region. Diese sogenannten weichen Standortfaktoren steigern die Attraktivität der Stadt als Wohnort. Sie stellen aber auch bedeutsame Faktoren für die Gewinnung qualifizierter Mitarbeiter dar. Wer etwa aus attraktiven Großstadtlagen Mitarbeiter*innen gewinnen möchte, kann dies nicht nur über interessante Arbeitsverträge und Lohnstrukturen erreichen, sondern es bedarf auch einer vergleichbaren Lebensqualität hinsichtlich Kultur, Bildung und Freizeitangeboten vor Ort. Kunst und Kultur sichern somit auch die Zukunft einer Stadt und ihrer Region.

„Damit dies so bleibt, wollen wir die Spendenaktion fortzusetzen und das Spendenziel um 2000 € erhöhen“, verleiht Ralf Ruff seiner Hoffnung auf eine weitere Spendenbereitschaft der Wormser*innen Ausdruck. „Natürlich können sich auch Betriebe an der Spendenaktion beteiligen“, ergänzt Petra Christina Schmitt.

Eine engagierte Unterstützung erfährt die Aktion durch das CARantena Arena Drive-in Festival. Dort kann beim Ticketkauf eine Spende abgegeben werden, die zu 100% in die Kampagne fließt. Danke dafür! (Text: Petra Christina Schmitt / Ralf Ruff)

Weitere Informationen und die Möglichkeit zu spenden, gibt es auf der Seite

https://www.gofundme.com/f/unterstutzung-fur-wormser-kulturschaffende