Mission Klassenerhalt beginnt am 23. Februar

, , Kommentar schreiben

Wormatia empfängt im ersten Spiel nach der Winterpause Mainz 05 II

Bevor Wormatia Worms ab 23. Februar in die restlichen 14 Rückrundenspiele startet, hat sich personell noch etwas verändert. Trainer Jones hat in der Winterpause den aufgeblähten Kader etwas ausgedünnt. Einem Neuzugang stehen drei Abgänge gegenüber, wobei ein Abgang besonders schmerzt.

Bereits Ende letzten Jahres kursierte das Gerücht, das Anfang Januar offiziell bestätigt wurde: Wormatia Worms und Kapitän Cedric Mimbala trennen sich in „beiderseitigem Einvernehmen“. Der seit Oktober wegen eines Kreuzbandanrisses ausgefallene Innenverteidiger hat den Verein aus persönlichen und privaten Gründen verlassen. Ausgerechnet Mimbala, dessen Verletzung von den Fans und der sportlichen Leitung als Hauptgrund für die zuletzt geringe Punkteausbeute ausgemacht wurde, wird der Mannschaft in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stehen. Mit Dominique Jourdan verlässt ein weiterer Innenverteidiger den Verein und wechselt zum Oberligisten 1.CfR Pforzheim. Jourdan kam in 13 Pflichtspielen zum Einsatz und stand hierbei 6 Mal in der Startelf, konnte sich aber dauerhaft keinen Stammplatz beim VfR sichern. Auch der Vertrag mit Linksverteidiger Ahmed Diack, der im Sommer von Oberligist RW Frankfurt nach Worms gewechselt war, wurde zum Jahresende aufgelöst. Der talentierte 20-Jährige kam ausschließlich in der U23 zum Einsatz und konnte sich nicht für die Regionalliga empfehlen. Dafür hat der VfR Wormatia noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und den zuletzt vereinslosen 29-jährigen Innenverteidiger Jure Colak verpflichtet. Der 1,94 Meter große frühere kroatische U19-Nationalspieler (15 Einsätze) kommt mit der Empfehlung von 162 Regionalligaspielen und ist im Südwesten kein Unbekannter. Über die Stationen 1.FC Kaiserslautern II., TSV 1860 München II., Waldhof Mannheim, Wacker Burghausen und SC Wiedenbrück landete Colak in der Saison 2015/16 in der Regionalliga Südwest beim TSV Steinbach, wo ihn Trainer Thomas Brdaric zum Kapitän ernannte. 2016/17 wurde Colak Abwehrchef beim FC 08 Homburg und folgte dann in der Winterpause seinem Ex-Trainer Brdaric nach Mazedonien zu Erstligist Shkendija Tetovo, wo er als Stammspieler Vizemeister wurde. Letzte Saison stand Jure Colak beim iranischen Erstligisten FC Siah Jamegan Khorasan unter Vertrag, fiel dort aber verletzungsbedingt länger aus und war nun seit Sommer vereinslos. Bei Wormatia Worms soll er die Lücke füllen, die der Abgang von Abwehrchef Cedric Mimbala hinterlassen hat.

Die Konkurrenz schläft nicht
Auch die Konkurrenten des VfR im Abstiegskampf waren nicht untätig in der Winterpause. Speziell den beiden knapp hinter der Wormatia platzierten U23-Teams von Mainz 05 und dem VfB Stuttgart wurde eine ordentliche Spritze „Erfahrung“ verabreicht. Mainz 05 II hat sich mit Dominic Peitz (34, Holstein Kiel) verstärkt, der VfB Stuttgart II mit Marc Stein (33, Energie Cottbus) und Benedikt Koep (31, TSV Steinbach-Haiger). Es wird also nicht leichter für die Wormatia mindestens drei, höchstens fünf Mannschaft en hinter sich zu lassen, um den Klassenerhalt zu schaff en. Wie in unserer letzten Ausgabe ausführlich dargelegt, muss man dringend die eklatante Auswärtsschwäche ablegen, die vor der Winterpause nur einen Sieg aus zehn Spielen in der Fremde brachte. Zum anderen müssen sich in den nächsten Wochen Führungsspieler im Team herausbilden, die im Abstiegskampf Verantwortung übernehmen – gerade nach dem Abgang von Mimbala. Bis 23. Februar hat Trainer Steven Jones noch Zeit, an der Abstimmung der Mannschaft zu feilen, dann steht mit dem Heimspiel gegen Mainz 05 II direkt ein 6-Punkte-Spiel an.