Na, Beef?!

, , Kommentar schreiben

Was wäre, wenn in Worms...

Die letzten Wochen waren doch sehr ereignisreich. Die Nachrichten waren gespickt mit schlechten Neuigkeiten, angefangen von Würzburg, Nizza, München oder zuletzt Ansbach. Da die Zeitungen voll davon sein werden, verzichte ich mal darauf, mich in dieser Kolumne näher zu beschäftigen. Nur so viel, mir hat es gelangt, als in Bad Hersfeld bei den Festspielen meine ganzen Kollegen vor und nach der Vorstellung verzweifelt versuchten, ihre Freunde, ihre Familie oder andere Schauspielkollegen über das Telefon zu erreichen. Man kann sich vorstellen, dass dort einige aus dem künstlerischen Bereich wohnten und die Panik recht hoch war, da niemand genau wusste, was passiert war. Sowas brauch ich wirklich nicht nochmal.

Da auch in merkwürdigen Zeiten der Humor nicht fehlen darf, habe ich mir – vor dem Hintergrund des türkischen „Putschversuches“ gegen Präsident Erdogan – ausgemalt, wie denn ein Bürgerputsch in Worms aussehen würde. Fangen wir mal an:

7:35 Uhr: Die Rheinbrücke wird gesperrt. Der Baudezernent Uwe Franz gibt verwirrt einen Kommentar ab, dass er von einer außerplanmäßigen Sperrung nichts weiß. Da er aber ansonsten auch nichts weiß, verwundert das bisher niemanden.

8:14 Uhr: Auch auf der A61 und der B9 geht nichts mehr. Lastwagen der Wormser Entsorgungsbetriebe versperren den Weg. Auch hier wundern sich die Pendler nicht. „Is halt Worms, gä?!“

9:34 Uhr: Michael Kissel kommt mit Chauffeur zum Rathaus. Die Putzfrau erklärt ihm, dass auf Grund eines Rundschreibens heute niemand zur Arbeit gekommen sei. Kissel ist verzweifelt und zieht sich trappernd nach Monsheim zurück. Ein 80-jähriger Geburtstag, ein Parteijubiläum in Neuhausen und ein Grußwort für die Theater-AG des Eleonoren-Gymnasiums müssen heute leider ausfallen.

11:46 Uhr: Der Offene Kanal Worms ist besetzt. Eine angsterfüllte Margit Knab liest von einem Schmierzettel, dass Frank Fischer und Dennis Dirigo die Macht in Worms übernommen haben. Die Sendung wird in einer sechsstündigen Dauerschleife gesendet und wird nur gelegentlich durch Ausschnitte aus einem Altrheinpower Konzert unterbrochen.

14:36 Uhr: Fluchtversuche des Stadtrats über den Flughafen wurden im Keim erstickt. Die Halle ist schon vor ein paar Monaten abgebrannt…

19:00 Uhr: Der Putsch-Versuch ist gescheitert. Es hat einfach niemand die Sondersendung mit Margit Knab gesehen. Enttäuscht ziehen sich Fischer und Dirigo ins WO! Büro zurück und vernichten die Reste der letzten Weihnachtsfeier.

22:44 Uhr: Die Wormser Zeitung in Person von Susanne Müller veröffentlicht einen Artikel über die neue Macht in Worms. Und es bleibt dabei, wie immer schreibt die WZ über ein Ereignis, das schon gar nicht mehr aktuell ist.

So, hoffen wir, dass uns der nächste Monat dumme Nachrichten erspart.

Bis dahin und dann wieder aus Worms,
Jim Walker jr.