Neue Ambulanz für Patienten mit Atemwegsinfektion

, , Kommentar schreiben

Eine Pressemitteilung der Stadt Worms:

Am kommenden Mittwoch, 1. April, nimmt die neue Corona-Ambulanz auf dem vorderen Parkplatz des Wormser Bildungszentrums (Von-Steuben-Straße 31) ihren Betrieb auf. Dort sollen künftig Patienten mit Atemwegsinfektionen vorstellig werden, die einer Untersuchung und Behandlung ihrer Symptome bedürfen. Mit der Ambulanz, die zunächst montags bis freitags von 16 bis 18 Uhr geöffnet sein wird, sollen die Wormser Arztpraxen entlastet und ein Ansteckungsrisiko dort verringert werden. Die Corona-Ambulanz ist für die Behandlung von Covid-19 Patienten mit entsprechend erforderlicher Schutzkleidung ausgestattet.

Die Ambulanz ist ein gemeinsames Projekt von Stadt, Wormser Gesundheitsnetz (WoGe) und Kassenärztlicher Vereinigung (KV), die ärztliche Leitung obliegt Professor Martin Seemann und Dr. med. Claudia Dupuis.

Patienten, die sich dort behandeln lassen möchten, benötigen keine vorherige Überweisung und vorerst auch keine Voranmeldung.

Die WoGe konnte bereits mehrere niedergelassene Ärzte aus Wormser Praxen für die Mitarbeit in der Ambulanz gewinnen – auch Kinderärzte werden dort Untersuchungen durchführen – doch die Unterstützung weiterer Ärzte ist erwünscht.

Die Idee zu der neuen Ambulanz entstand in Gesprächen zwischen städtischem Katastrophenschutz und WoGe: Da zahlreiche niedergelassene Ärzte inzwischen allmählich an ihre Kapazitätsgrenzen gelangen und zudem  die Schutzausrüstungen für die Behandlung von Corona-Patienten knapp sind, kam die Idee auf, für Menschen mit Atemwegsinfektionen eine zusätzliche, risikominimierte Anlaufstelle anzubieten. Die Feuerwehr konnte in kurzer Zeit Container für die Unterbringung der Ambulanz beschaffen und bereits am vergangenen Freitag aufbauen. Die KV Rheinland-Pfalz organisiert mit Unterstützung der WoGe die Schutzausrüstung für das medizinische Personal in enger und vorbildlicher Zusammenarbeit mit den beiden ärztlichen Leitern. 

Bei Rückfragen von Patienten steht das städtische Infotelefon zur Verfügung: (0 62 41) 8 53 18 18. Außerdem können sich unter der Telefonnummer auch Menschen melden, die sich ehrenamtlich im Bereich der Ambulanz engagieren möchten. Hierfür werden noch Helfer gesucht, die den an- und abfahrenden Verkehr auf dem BIZ-Parkplatz koordinieren.